Hündin Frieda guckt einen Klicker an.

Martina mit Mila

Die Suhlinger Kreiszeitung berichtet am 20. April 2017 über das außergewöhnliche Team Martina mit Mila - lesen Sie selbst wie Assistenzhündin Mila der Heilprakterin aus Varrel im Alltag hilft:

 

Suhlinger Kreiszeitung vom 20. April 2017

Martina und Mila haben im September ihre Ausbildung begonnen. Da Golden Retriever Mix Hündin Mila bereits seit ihrer Welpenzeit auf Martinas Unterzuckerungen reagiert, passen wir das Training entsprechend an. Nach Einführung des Clickers als primären Verstärker üben wir nun dass der Unterzuckerungsgeruch "Hypo" heißt und wie Mila darauf gezielt reagieren soll. Parallel holt Mila als Hilfeleistungen eine kleine Saftflasche und das Messgerät.

Und das Team hat bereits am 15.10.2016 an unserem Eignungstest für Assistenzhunde von Dogs with Jobs e.V. teilgenommen und ihn erfolgeich bestanden!

Damit Sie sich einen Eindruck über dieses außergewöhnliche Team verschaffen können, hat Martina ein paar Zeilen zur Vorstellung geschrieben. Seien Sie gespannt wie man auch ohne offiziell diagnostizierten Diabetes sehr froh über die Gabe sein kann, dass der Hund anzeigt ...


Meine Mila ist im Juli 1 Jahr alt geworden, ich selbst bin 39 Jahre älter und habe regelmäßig Hypoglykämien, ohne an einem klassischen Diabetes erkrankt zu sein. Hinzu kommt eine chronische Lungenerkrankung, die mich regelmäßig inhalieren lässt, und sich in Infektzeiten mit niedrigen Glukose-Spiegeln rächt. Um meine Lunge fit zu halten, ist es wichtig, dass ich viel in Bewegung bin, was Mila und mir nicht schwer fällt. Der Blutzucker hingegen mag das nicht wirklich gern und oft ist es kaum möglich, ihn vor dem Sport hochzupuschen.

Mila zeigt seit ihrer 10ten Lebenswoche meine Unterzuckerungen an. Anfangs dachte ich, als sie gerade eingezogen und noch nicht stubenrein war, dass sie nachts einfach ganz normal alle Stunde raus in den Garten muss zum Wasserlassen, wenn sie mich weckte.

Aber als sie mich nach 3 Wochen immer noch regelmäßig stündlich weckte, zweifelte ich daran, ob ich geeignet bin, einem Hund die Stubenreinheit beizubringen:-)

Übermüdet habe ich nach 3 Wochen einfach mal meinen Blutzuckerspiegel nach dem Gartengang gemessen und siehe da: Ein BZ-Wert von 50. -Ups?... Seitdem rannte ich nicht bei jedem geweckt werden mit meinem Hundebaby im Arm eilig stündlich nachts in den Garten hinaus, sondern maß erstmal meinen Blutzucker. Meist war er zu tief. Mila legte sich unterdessen wieder in ihr Körbchen und allmählich dämmerte mir, dass dieses kleine, wirbelige Hundekind längst stubenrein war und hätte durchschlafen können, wenn ich sie mit meinem Unterzucker gelassen hätte.

Durch die Ausbildung erhoffe ich mir rechtzeitig die Blutzucker-Abstürze mitzubekommen und mit Mila zusammen ein Team zu bilden, was auch Kindern und Erwachsenen auf ihrem Weg mit Diabetes und Diabetes ähnlichen Erkrankungen helfen kann. In meiner Tätigkeit als Heilpraktikerin in einer Naturheilpraxis ist Mila inzwischen ein gern gesehener Gast auf unseren Hausbesuchstouren. Gerade kleinen Kindern fällt es nicht schwer, sich untersuchen zu lassen, wenn sie Mila als Stütze an ihrer Seite haben.

Michaela empfahl uns beim ersten Kennenlernen, dass wir das Klicker-Training einüben sollten: Wenn der Klicker klackt, erhält Mila ein Leckerli. Mila, kaum bestechlich mit Leckereien, nahm am ersten Tag problemlos das von Michaela empfohlene „Super-Lecker“. Da lief noch alles gut. Am zweiten Tag, wir wollten gerade üben, wurde ich arbeitsmäßig zu einem Notfall gerufen. Deshalb ging ich schnell an den Schrank und holte ein Lecker raus, zum Klicker üben blieb keine Zeit und reichte meinem Hunde-Mädchen das Lecker. Sie aber schaute zur Seite, verdrehte bildlich die Augen und ging!!

Tja, und da stand ich dann da ohne Klicker, aber mit Lecker! Weder ihr Frühstück hatte sie angerührt, noch das Lecker genommen. Während ich nachdachte, wie ich nun vorgehe, kam Mila zurück. Und was trug sie im Maul? Den Klicker! Sie hatte ihn sich aus dem Wohnzimmer geholt, legte ihn mir brav vor die Füße. Hm, na gut, dachte ich. Dann eben nochmal: Klick-Lecker, Klick-Lecker... und was geschah? Brav nahm Mila ein Lecker nach dem anderen, fraß danach ihr Frühstück komplett leer und ich beeilte mich, in mich hinein lächelnd, schnell los zur Arbeit zu kommen, ... fragt sich, wer in Wirklichkeit wen erzieht? :-)

IMG_7943.JPG

Mila_im_Training.jpg

Team Martina mit Mila